SeniorInnen-plattform im SMZ Jakomini

Bewegung und Sturzvermeidung im Alter

Ich habe für die GEFAS an der SeniorInnenplattform und der anschließenden Geh-Rallye im Sozialmedizinischen Zentrum Jakomini teilgenommen. Lisa Weidinger, die Leiterin vom Albert Schweitzer Trainingszentrum des GGZ, hat in ihrem Vortrag Stolperfallen in der Wohnung aufgezeigt und spannende Fakten zum Thema Stürze genannt. So stürzt zum Beispiel ein Drittel aller über 65 Jährigen einmal im Jahr. Dies führt in 27% der Fälle zu einem Bruch und viele leiden in Folge unter Angst vor weiteren Stürzen.

Nicht nur Teppiche und schlechte Schuhe können zu Stürzen führen, sondern auch schlechte Sicht (Licht nicht aufgedreht, Brille nicht aufgesetzt) oder Gehhilfen, die nicht richtig eingestellt sind.

Kraft, Gleichgewicht, Ausdauer und Beweglichkeit schwinden, bei einer Sehschwäche können Höhenunterschiede nicht mehr so gut wahrgenommen werden, bei einer Hörschwäche können Durchsagen nicht mehr richtig verstanden werden. Handläufe, genug Platz für die Gehhilfen, eine Toilette in der Nähe und genug Zeit, die Straße zu überqueren sind da wichtige Wünsche. Eine mangelnde Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse des Alters führen dazu, dass ältere Menschen auf Mobilität verzichten. Und das leider, obwohl Bewegung unter anderem Stürzen vorbeugt.

Ich habe auch zwei sehr gute Initiativen in Graz kennen gelernt:

1. Sicherheitsinseln: Viele Geschäfte und Lokale haben einen Aufkleber mit einem Leuchtturm an ihrer Tür. Dieser signalisiert: "Wir helfen, wenn Sie Hilfe brauchen, sich ausruhen möchten, ein Glas Wasser möchten, dringend telefonieren müssen oder auf die Toilette müssen."

2. Barrierefreier Stadtplan, der unter anderem Behindertenparkplätze und öffentliche Toiletten verzeichnet.

Bei der anschließenden Geh-Rallye haben wir Stolperfallen im Bezirk Jakomini gefunden und notiert und diskutiert, wie das zu Fuß Gehen in Graz noch angenehmer werden könnte.