I-Connect

Selbstorganisation und lebensweltorientierte Einrichtungen als Brücke zwischen Migrantinnen und Erwachsenenbildung

Zertifikatsverleihung der Bildungskoordinatorinnen

Selbstorganisation und lebensweltorientierte Einrichtungen als Brücke zwischen Migrantinnen und Erwachsenenbildung

… Wissen teilen

Dazu wollen wir Gespräche mit Personen aus den Communities führen, um die Herausforderungen zu erkennen und aufbauend auf diese Forschungsergebnisse und Erkenntnisse weitere Handlungsoptionen ab zu leiten. DolmetscherInnen stehen bei Bedarf zur Verfügung.

… Strukturen aufbauen

Ein nächster Schritt wird die gemeinsame Entwicklung und Durchführung von Workshops für interessierte Mitglieder der Selbstorganisationen sein. Hier werden die Ergebnisse der Forschungsaktivitäten präsentiert, diskutiert und vertiefende Analysen durchgeführt, Strategien entwickelt und Wissen zum Thema Bildung ausgetauscht.

… Zugänge schaffen

Eine Bereicherung für interessierte Communities wird die Ausbildung von BildungsexpertInnen aus den eigenen Reihen sein, die im Rahmen des Projektes konzipiert wird und an der 12 Personen kostenlos teilnehmen können.
Die ausgebildeten BildungsexpertInnen übernehmen Aufgaben an der Schnittstelle Ihrer Organisationen, stehen im direkten Austausch mit Erwachsenenbildungsinstitutionen und wirken somit nach Innen zu den Mitgliedern und nach Außen hin zu Bildungsverantwortlichen und Bildungseinrichtungen.

… Bildungsbeteiligung erhöhen

Die im Projekt vorgesehene Vernetzung mit Erwachsenenbildungseinrichtungen hat zum Ziel, zur Erhöhung der Bildungsbeteiligung von MigrantInnen zu führen und in Form von gemeinsam erarbeiteten Handlungsansätzen zur
interkulturellen Öffnung in der Erwachsenenbildung beizutragen.

Projektdauer:

April 2012 – Juli 2014

ProjektpartnerInnen:

  • Projektträger: Nowa, Training, Beratung, Projektmanagement

  • Projektpartner:

    • IFA Institut für Arbeitsmarktbetreuung und - forschung Steiermark

    • Integrationsreferat der Stadt Graz

    • GEFAS Steiermark - Akademie für Generationen verantwortlich: Mag.a Ulrike Taberhofer

Materialien und Downloads: